OrangeSmile Tours Der Reiseführer durch 1200+ Städte der Welt
Peru

Reise-Ideen für Peru - einzigartige und Guinness-Buch-würdige Sehenswürdigkeiten

Kolka Schlucht

Aus der Serie “Die tiefesten Schluchten der Welt”
Die Schlucht Kolka ist eine der tiefsten auf der Erde. Ihre Tiefe bildet etwa 3 400 Meter. Mit Rücksicht darauf, dass die Länge der Schlucht mehr als 100 Kilometer bildet, ist sie eine der größten Schluchten in der Welt. Die Lage der Schlucht ist auch sehr ungewöhnlich, sie befindet sich in Anden, auf der Höhe von 3 260 Meter über dem Meeresspiegel. Die Hauptbesonderheit dieser Gegend ist die einzigartige Natur, die Schlucht Kolka ist der Wohnort für den größten Raubvogel - den Kondor. Die Spannweite ihrer Flügel kann 3,3 Meter erreichen. Für Besichtigung dieser majestätischen Vögeln und der umgebenen Naturpracht wurden mehrere ausgezeichnete Aussichtsplattformen ausgestattet. In deren Zahl muss man vor allem Le Cruz del Kondor erwähnen.
Viele Reisenden streben den Bezirk Sangaye während der Exkursion in die Schlucht zu besuchen. Auf seinem Territorium befindet sich die einzigartige Hochebene mit dem tropischen Klima - eine echte tropische Oase mit Palmen, die von den verschneiten Berggipfeln umgeben ist. Es wird empfohlen, die malerischen Stellen der Schlucht in Begleitung vom Führer zu besichtigen. In der Schlucht gibt es immer noch die Gefahr der Einstürze. Während der Wanderungen durch malerischste Stellen der Schlucht muss man unbedingt bei einem der urwüchsigen Andendörfer vorbeischauen. Die kleinen Bergsiedlungen kann man auf beiden Seiten der Schlucht finden. ... Komplette Sammlung Sehenswürdigkeiten

Cotahuasi Schlucht

Aus der Serie “Die tiefesten Schluchten der Welt”
Die Schlucht Cotahuasi ist die tiefste in Peru, ihre Tiefe bildet 3 535 Meter. Die Schlucht wird von zwei majestätischen Bergketten - Solimana und Koropuna umgeben. Unter den lokalen natürlichen Sehenswürdigkeiten muss man auch die schönen Wasserfälle erwähnen. Sipia gilt als der Schönste davon. Aus der Sprache Kechua kann den Namen der Schlucht als «Haus für alle» übersetzen. In der Kolonialperiode war eine Menge der winzigen Siedlungen und der Bergdörfer auf den Abhängen der Schlucht gegründet. Die spanischen Kolonisatoren bauten hier auch die Arenen für den Stierkampf. Einige von ihnen haben sich bis heutzutage erhalten.
Eine der malerischsten Siedlungen ist Kalata, zu deren architektonischen Hauptsehenswürdigkeiten die altertümlichen Friedhöfe Barrankas-de-Tenahaha gehört. Das Dorf Lucio, auf dessen Territorium sich die heilsamen Thermalquellen befinden, ist genauso interessant. Die malerische Schlucht Cotahuasi ist eine einzigartige Fundgrube der natürlichen und historischen Sehenswürdigkeiten, die unbedingt die Anhänger der Exkursionen und die Wanderfans beeindrucken wird. Die sanften Hänge der Schlucht passen für die Ansiedlung und den Bau , und die Felsenwände sind wie gefunden für Felsklettern. Die für die Trainings passenden Stellen können hier sowohl die Anfänger, als auch für die erfahrenen Sportler finden. ... Komplette Sammlung Sehenswürdigkeiten

Toquepala Kupfertagebau

Aus der Serie “Gigantische Steinbrüche der Welt”
Toquepala Kupfertagebau, der in Peru gelegen ist, zählt zu den hervorragenden vom Menschen geschaffenen Tagebauen der Welt. Sein Abbau wurde im Jahre 1960 angefangen. Die Tiefe der Mine hat schon seit langem 500 Meter übertreten, und der Kraterdurchmesser bildet etwa 2 500 Meter. Ursprünglich wurde der Tagebau für Kupfergewinnung abgebaut. Später hat man eine Reihe der anderen Bodenschätze in der Mine entdeckt. Heute wurden hier Silber, Molybdän und Rhenium außer dem Kupfer gewonnen.
Mehrere große Betriebe waren neben dem Tagebau aufgebaut, um die Erzverarbeitung zu verbessern. Zur Zeit verarbeiten sie täglich mehr als 40 000 Tonnen des Rohstoffs. Eine der markanten Hauptbesonderheiten des Tagebaus ist seine ungewöhnliche Form. Wenn man das Vorkommen aus der Vogelperspektive betrachtet, kann man bemerken, dass ein ziemlich langer Tagebau von seinem Hauptkrater sich zur Seite erstreckt. Die den Bergarbeiter entdecken immer mehr neue Vorkommen des Kupfers und anderer Bodenschätze während des Abbaus. ... Komplette Sammlung Sehenswürdigkeiten

La Oroya

Aus der Serie “Die 14 verschmutztesten Städte der Welt”
Eine wirklich tragische Situation herrscht in der peruanischen Stadt La Oroya. Im Jahre 1922 hat Doe Run Corporation Gesellschaft aus USA hier das große Eisenwerk geöffnet, das in weniger als Hundert Jahre die ganzen Flora und Fauna der Region zerstört hat und Tausende Menschen in Todesgefahr gebracht hat. La Oroya ist eine der wenigen Stellen in der Welt, wo es schon seit mehreren Jahren die Säureregen regelmäßig gibt.
Die saurere Regen sind die Hauptgrund des vollen Mangels an der Vegetation. Die Städter müssen heute das entwürdigende Verhältnis zur Umwelt mit ihrer Gesundheit büßen. Fast alle Ortsbewohner leiden an schweren Erkrankungen des Atmungssystems. Zur Zeit wohnen etwa 35 Tausende Menschen in der Stadt, nur 5 % von denen keine schweren Probleme mit der Gesundheit haben.
Tägliche Emissionen des Bleis, des Zinkes, des Kupfers und des Schwefeldioxids in die Atmosphäre werden in den Organismen der Städter akkumuliert und führen zu langsamer und schrecklicher Mutation. Keine Spur von der Vegetation macht die Atmosphäre in der Stadt noch mehr erschreckend. Die Ortsbewohner begreifen die Tiefe der Tragödie sehr gut und versuchen deshalb um ihre Rechte in allen möglichen Weisen zu kämpfen. Die Untätigkeit der lokalen Behörden war als ein Verbrechen gegen die Menschheit erklärt. Die zahlreichen Gerichtsverhandlungen sind aber bis jetzt fruchtlos. ... Komplette Sammlung Sehenswürdigkeiten

Pyramide Huaca Ualyamarka

Aus der Serie “Erhaltene Pyramiden von vergangenen Zivilisationen”
Eine der Hauptsehenswürdigkeiten der peruanischen Stadt Limas ist die Pyramide Huaca Ualyamarka. Die Wissenschaftler haben herausgefunden, dass sie relativ vor kurzem, im 4. Jahrhundert aufgebaut war. Die Ortsbewohner hielten die unter der Erdschicht verborgene abgestumpfte Pyramide für eine gewöhnliche Steinhochebene bis Ende 20. Jahrhunderts. Die in Lima in 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts angekommenen Forscher haben die Pyramide, die als ein markantes historisches Denkmal anerkannt war, ausgegraben.
Für den Pyramidebau hat man den ungebrannten Ziegel verwendet. Vermutlich wurde der Bau für die Vollziehung der sakralen Ritualien benutzt. Der ausgezeichnet erhaltene Fußboden der Pyramide wurde zu einer unerwarteten Entdeckung für die Archäologen. Wahrscheinlichen konnten nur wenige Leute von der Elite die sakrale Stelle besuchen. In der Pyramide waren paar Grüfte entdeckt. Die gefundenen "Beerdigungsschätze" waren sehr unerwartet.
Anstatt des Goldes und des Schmucks haben die Archäologen die Alltagsgegenstände, die Kinderspielzeuge und die Bewirtschaftungsinstrumente in der Pyramide gefunden. Vielleicht waren die vornehmen Frauen in der Pyramide begraben. Unweit von Huaca Ualyamarka war das Museum geöffnet, wo alle im altertümlichen Bau entdeckten Artefakte heute vorgestellt sind. Bei der Forschung des Territoriums hat man die Spuren der anderen altertümlichen Bauten gefunden. Heute ist die archäologische Zone Huaca Ualyamarka für freien Besucht geöffnet und ist bei den Touristen sehr populär. ... Komplette Sammlung Sehenswürdigkeiten

La Rinconada

Aus der Serie “Die abgelegensten Orte der Welt”
Eine der meist schwer erreichbaren Stellen auf der Erde kann man in Südamerika finden. Unter den malerischen Berglandschaften befindet sich hier das kleine Bergarbeiterstädtchen La Rinconada. Das in den Peruanischen Anden sich auf der Höhe von 5 180 Metern befindliche Städtchen ist die meist hoch gelegene Ansiedlung in der Welt. Die einzige Straße, auf der man bis zur Stadt gelangen kann, erstreckt sich durch sehr komplizierte Gebirgsgegend und ist in den meisten Monaten mit dem Eis bedeckt.
Die Situation erschwert sich durch wesentliche Luftverdünnung. Für die unvorbereiteten Menschen kann das Klima der Gebirgsgegend lebensgefährlich sein. Trotzdem wohnen etwa 50 000 Menschen ständig schon seit mehreren Jahren auf dem Stadtterritorium. Die meisten Städter arbeiten als Bergarbeiter, die Gold aus den lokalen Minen gewinnen. Obwohl La Rinconada ganz entfernt von der restlichen Zivilisation liegt, ist die Stadt durch sehr schlimme Umweltsituation gekennzeichnet.
Der Grund dafür sind die Industrie- und Haushaltsabfälle. In der Stadt gibt es so gut wie kein Kanalisationssystem. Die Industrieabfälle buchstäblich füllen die städtischen Straßen. Jedes Jahr wird es immer mehr Abfälle. La Rinconada hat den Ruf der Stadt für die verzweifelnden Menschen, die hierher mit der einzigen, letzten Hoffnung ankommen - um sich zu bereichern. Viele arbeiten in den Gruben umsonst und können einmal im Monat das ganze während des Tages gewonnene Gold für sich nehmen. ... Komplette Sammlung Sehenswürdigkeiten

Machu Pikchu

Aus der Serie “Die mysteriösesten Konstruktionen der Welt”
Machu Picchu nimmt eine Sonderstelle unter den unglaublichen und einzigartigsten Bauwerken der Welt. Diese alte Stadt der Inkas hat sich nach mehreren Jahrtausenden am besten erhalten. Heute haben die Besucher des einzigartigen archäologischen Komplexes eine ausgezeichnete Möglichkeit, auf den alten Straßen spazierenzugehen und der Geschichte teilhaftig werden. Der einzigartige archäologische Komplex war von Hiram Bingham entdeckt. Seine Expedition begann die Ausgrabungen im Jahre 1911.
Die Geschichte der Stadt Machu Picchu ist geheimnisvoll und rätselhaft. Jahrhundertelang diente sie als Residenz des Herrschers. Sogar in der Blütezeit gab es nicht mehr als 200 Gebäude auf dem Stadtterritorium. 1532 brach die Geschichte der Stadt geheimnisvoll ab. Nach einem Zeugnis sind alle Städter einfach auf ein Mal verschwunden. Die modernen Besucher des archäologischen Komplexes können die rekonstruierten Fragmente der alten Tempel, der Residenzen, der Lagerhäuser und der anderen Begleitungsgebäude sehen.
Das geheimnisvolle Verschwinden der Städter ist nur eines der zahlreichen Rätsel Machu Picchus. Die alte Stadt ist vom architektonischen Standpunkt einzigartiger Baukomplex. Hier ist buchstäblich alles - von sorgfältig bearbeiteten Bausteinen bis unglaublich regelmäßigen Gebäuden bewundernswert. Die Reisenden, die durch den archäologischen Bezirk zu wandern wünschen, sollen berücksichtigen, dass die maximale Besucheranzahl 2 500 Touristen pro Tag beträgt. Deshalb muss man die Exkursion im Voraus buchen. ... Komplette Sammlung Sehenswürdigkeiten

Ruinen von Chavín de Huántar

Aus der Serie “Die mysteriösesten Konstruktionen der Welt”
In Peru gibt es ebenso die merkwürdigen Bauwerke, die sogar für die meist erfahrenen Touristen sehenswert sind. Darunter müssen vor allem Ruinen der alten Stadt Chavín de Huántar erwähnt werden. Sie befinden sich auf dem Territorium des gleichnamigen Gebiets, das die Ortsbewohner seit alters her für eigenartig und mit magischen Kräften gefüllt halten. Die alte Stadt Chavín de Huántar war 327 Jahr v.u.Z. gegründet. Auf den größten Teil der Stadt befanden sich die Tempel und die sakralen Bauwerke.
Lange Jahre diente die alte Stadt als eine Stelle für Durchführung der komplizierten sakralen Ritualien und der Opferungen, worauf die zahlreichen bei den Ausgrabungen entdeckten Artefakte deuten. Hier schöpften die Kräfte die Schamanen. Die Ortsbewohner glauben auch heutzutage, dass die Wanderung durch die Ruinen die magischen Kräfte verleiht. Im Zentrum des archäologischen Komplexes befinden sich heute zwei Tempel, in deren Innenhöfen die sakralen Denkmäler und Obelisken verborgen sind.
Wie auch die anderen vorgeschichtlichen Bauwerke ist Chavín de Huántar durch die Bauweise bemerkenswert. Die städtischen Tempel bewundern mit der Größe und den benutzten Baumaterialen. Die Innenstruktur der Tempel ist auch sehr kompliziert. Durch die langen Labyrinthe von Korridoren dürfen die Besucher nur in Begleitung vom Führer spazieren. Die Geschichte des Entdeckens dieser alten Stadt ist ungewöhnlich. Chavín de Huántar war von einem der lokalen Farmer gefunden. Bei der Ackerarbeit bemerkte er die seltsamen Steine mit ausgemeißelten Felszeichnungen. Das vom Farmer entdeckte Gebiet zieht die Forscher und die Archäologen aus der ganzen Welt schon seit mehr als Jahrhundert. ... Komplette Sammlung Sehenswürdigkeiten

Saksayuman Burg

Aus der Serie “Die mysteriösesten Konstruktionen der Welt”
In Peru, am Rand der alten Hauptstadt der Inkas Cuzso liegt eine geheimnisvolle Burg Saksayuman, die in viele interessante Sagen und Legenden eingehüllt ist. Im Zentrum des Baus ist die eindrucksvoll große, runde Steinstruktur, der Sonnkalender gelegen. Sogar nach den mehreren Jahrhunderten nach der Gründung hat sich die Burg sehr gut erhalten. Auf ihrem Territorium kann man die zahlreichen Wirtschaftsgebäude, die für Aufbewahrung des Wassers und der Lebensmittel benutzt wurden, sehen.
Die hohe Baumeisterschaft der Inkas ist weltweit bekannt. Burg Saksayuman ist noch eine markante Bestätigung dafür. Die Burg besteht aus den riesigen Steinblöcken der regelmäßigen Form. Die Bearbeitungsweise der Blöcke bewundert sogar die erfahrenen modernen Bauarbeiter. Wie eine Sage erzählt konnten die Inkas mit Hilfe Saftes der seltenen Pflanzen die Steine buchstäblich aufzulösen. Viele glauben, dass die Götter den Bauarbeitern geholfen haben.
Heute ist Saksayuman die größte Burg auf dem Kontinent, die den Zauber und die ehemalige Größe bis heute erhalten hat. Die riesigen tonnenschweren Steinblöcke sind so dicht zusammengelegt, dass man sie gar nicht von der Stelle rücken kann. Oft passt das Blatt Papier zwischen den Blöcken nicht ein. Einige Wissenschaftler glauben, dass die Burg einst nicht nur eine wichtige strategische Rolle spielte, sondern auch als Standort des großen Tempelkomplexes diente. Laut den historischen Daten, begann der Burgbau in der zweiten Hälfte 15. Jahrhunderts und dauerte etwa 50 Jahre. Die Burg war wegen der anfangenden bürgerlichen Kriege nicht zu Ende gebaut. ... Komplette Sammlung Sehenswürdigkeiten

Treppe nach Machu Picchu

Aus der Serie “Herausfordernde Wanderwege nur für schwindelfreie Reisende”
Die in der schwerzugänglichen Gebirgsgegend Perus gelegene alte Stadt Machu Picchu ist eine ausgezeichnete Erholungsvariante für diejenigen Touristen, die die Wanderungen und die atemberaubenden, steilen Treppen mögen. Die Stadt verfügt über eine Menge der Treppen, und um alle Hauptsehenswürdigkeiten Machu Picchus anzuschauen, muss man die Kräfte anspannen.
Eine der längsten und steilsten Treppen, die zum Mondtempel führt, besteht aus fast 600 Stufen. Der Aufstieg auf die Treppe ist eine Mutprüfung für keine Angsthasen, da die Stufen ziemlich hoch sind und die Treppe keine Geländer oder Einzäunung hat. Durchschnittlich dauert der Aufstieg zum Mondtempel etwa zwei Stunden. Die wunderschöne Ansicht, die sich vom Fuß des Tempels öffnet, sowie die Möglichkeit, eines des merkwürdigsten antiken Bauwerks von ganz nah zu sehen, werden die Belohnung für Tapferkeit und Geduld. Insgesamt gibt es etwa 200 Steingebäude auf dem Territorium der alten Stadt. Alle sich in der Stadt befindenden Treppe sind ebenso aus Stein erbaut.
Viele von ihnen sind stark verfallen und teilweise eingestürzt. Die anderen Treppen sehen sehr brüchig aus und verfügen außerdem über keine Umzäunung. Seit 2011 ist der Eingang auf das Territorium des einzigartigen archäologischen Bezirkes beschränkt. Nur 2 500 Menschen pro Tag dürfen den Komplex besuchen. Machu Picchu ist vom architektonischen Standpunkt einzigartiges Objekt. Die Stadt wurde vor mehreren Jahrhunderten in der unglaublich komplizierten und schwer erreichbaren Gebirgsgegend gebaut. Allein die Tatsache, dass man auf ihrem Territorium heute noch spazieren kann, scheint einfach phantastisch. ... Komplette Sammlung Sehenswürdigkeiten
Länderkarten Landkarten von Peru
Autovermietung am OrangeSmile.com Autovermietung in Peru

Fotogalerie von Wahrzeichen in Peru

Reise-Ideen für Regionen in Peru

Lima
Unweit vom Stadtzentrum sind die malerischen Parks Pantanos de Villa und Parque de la Imaginacion gelegen. Wer fern von der Stadthektik sich erholen will, dem man kann das Naturschutzgebiet Nor Yauyos-Cochas Landscape Reserve empfehlen. Ein Lieblingserholungsort bei den Städtern und Zugereisten sind die lokalen … Lesen

Alle einzigartige Wahrzeichen von Peru auf der Karte

OrangeSmile.com - Online-Reisebuchungsexperte, der zuverlässige Mietwagen- und Hotelbuchungsdienstleistungen anbietet. Wir verfügen über mehr als 25.000 Reiseziele mit 15.000 Mietbüros und 900.000 Hotels weltweit.
Sicherer Server
Hauptbüro
ESP 401, Eindhoven
5633 AJ, Niederlande
+31 40 40 150 44


Copyright © 2002 - OrangeSmile Tours B.V. | OrangeSmile.com | Unter der Leitung der IVRA Holding B.V. - Registriert in der Handelskammer (KvK), The Netherlands No. 17237018